Kampfkünste und Besonderheiten im Detail:


Karate-Do >>

Tanto >>

Iaido >>

Kendo >>

Wakizashi >>

Chodo >>

Besonderheiten >>

Wakizashi

Wakizashi ist das japanische Kurzschwert, das die Samurai zusätzlich zum Katana, dem langen Schwert, seitlich im Gürtel trugen. Es war sozusagen das Reserveschwert, das zum Einsatz kam, wenn das Katana gebrochen oder verloren wurde.

Das Wakizashi wird mit der rechten Hand geführt. Grundsätzlich können die gleichen Techniken wie mit dem Katana verwendet werden. Es gibt jedoch auch eine Wakizashi-Kata, die spezielle Kurzschwert-Kombinationen in sich vereinigt. In unserem Dojo werden die Schüler ermutigt, mit Wakizashi-Techniken erst zu beginnen, wenn sie mit dem Katana gut umgehen können. Es ist nämlich relativ einfach, mit einem Wakizashi grob die Bewegungen nachzumachen, jedoch schwierig, präzise und kontrolliert zu schlagen. Es kann vorkommen, dass Kendo-Schüler wegen einer Verletzung nicht in der Lage sind, mit beiden Händen zu üben. In diesem Fall ist die Übung und der Kampf mit dem Wakizashi eine gute Alternative.

Kampfkünste im Detail: